Start

PRAXIS FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MASSAGEN

Jeder Mensch hat seine ganz individuellen Vorlieben, Hobbys und Interessengebiete, die auf seine Persönlichkeit und Bedürfnisse abgestimmt sind.

So suchen wir, wenn wir in Krisensituationen Hilfe in Anspruch nehmen müssen oder wollen, nach der entsprechenden Therapieart, die uns gemäß ist.

Der eine sucht das helfende Gespräch, der andere kann sich besser in Farbe oder Ton ausdrücken, wieder ein anderer wählt den Weg über eine Therapie mit Bewegung oder aber durch die Berührung über den Körper, wie sie bei allen äußeren Anwendungen in der manuellen Therapie zur Anwendung kommt.

Jede Therapie spricht den Menschen in einer ganz besonderen Weise an und führt ihn schließlich dazu, sich selbst näher zu kommen, sich selbst besser kennen zu lernen. Zu diesem 1. Schritt, der am Beginn jeder Heilung stehen muss, bedarf es Mut. Mut, sich selbst näher kommen zu wollen. Mut, all die schillernden Nuancen der eigenen Persönlichkeit wie Fähigkeiten, Vorlieben, Bedürfnissen, aber auch Unfähigkeiten, Abneigungen und unerfüllte Sehnsüchte, bewusst wahrzunehmen.

Erst wenn wir uns selbst in dieser Art erkennen, können wir wieder handlungsfähig werden und unseren Lebensweg aus dem Tal der Krise hinauf ans Licht gehen.

Das bedeutet Entwicklung der eigenen Persönlichkeit!

Es gibt nur einen Tempel in der Welt,
und das ist der menschliche Körper.
Nichts ist heiliger, als seine hohe Gestalt.
Das Bücken vor Menschen ist eine Huldigung
vor dieser Offenbarung im Fleisch.
Man berührt den Himmel,
wenn man einen Menschenleib betastet.
Novalis